Zylinder & Kopf

Auslass II

Warum nur maximal 63 bzw. 65 Prozent Auslassbreite beim 133er-Polini?

Weil sich sonst u.a. die Kolbenringe des Polini-Original-Kolbens im breiter gefrÀsten Auslassfenster einfedern können.
Zitat "amazombi": "Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich den Polini-Kolbenringen die 65% zutraue. UnlÀngst sind mir bei identischer Auslassform und Bearbeitung bei 3 Kolben die Ringe flöten gegangen. Dazu fallen mir nur 2 GrĂƒÂŒnde ein: a) ich bin zu blöd. b) Polini hat die Ringe geÀndert. Das sollte man beherzigen, wenn man einen Zylinder neu macht."
Abhilfe schafft der GS-Kolben der Firma Grand Sport, der vertrÀgt mehr Auslassbreite, etwa bis zu 72 Prozent der Bohrung. Außerdem ist er aus hochwertigerem Material und hat bessere Notlaufeigenschaften.
Hier einige ErklÀrungen von GSF-Mitgliedern, die sich ausfĂƒÂŒhrlich mit dem Thema Auslassform befasst haben:
Zitat "Polinizei": "Ein Auslass teilt sich in Vorauslass und Auslass. Wenn man den Vorauslass kleiner machen möchte, um den Nutzhub zu erhöhen, dann muss der Vorauslass breiter werden, um auf die gleiche AuslassflÀche zu kommen. Wenn der Auslass extrem breit ist, dann kommt es zu SpĂƒÂŒlungsverlusten, die erst in Resonanz mit dem Auspuff wieder in den Griff zu bekommen sind. FĂƒÂŒr Leistungen ĂƒÂŒber 25PS bei 133ccm muss der Auslass eine bestimmte GrĂƒÂ¶ĂƒÂŸe haben, damit auch das entsprechende Gemisch durchpasst. Der Motor verliert u.a. durch SpĂƒÂŒlungsverluste viel Leistung im unteren Drehzahlbereich. Wer damit leben kann, in den niedrigen Drehzahlen Leistung einzubĂƒÂŒĂƒÂŸen und gern mit einer Drehzahlorgel fÀhrt, der ist mit einem rechteckigen Auslass sicher gut bedient. Der 133er-Polini hat einen ovalen Auslass (= mehr Drehmoment und sanftere Leistungsentfaltung)."
Zitat "Paola": "Die Leistung setzt nicht so schlagartig ein, wenn der Auslass oben verrundet ist."
Zitat "rasputin": "Die sinnvollste Auslassform beim 133er ist 'oben breit, unten schmal', d.h. trapezförmig. Wenn man den Auslass unbearbeitet lÀsst, dann kostet das nicht unerheblich Leistung."

Auslassformen

Oval: Breites Band, keine extrem hohen Drehzahlen.
Rechteckig: Wenig Drehzahlband, dafĂƒÂŒr höhere Drehzahlen, mit zum Teil extremen Leistungseinbußen bei niedrigen Drehzahlen. Dies ist leider der einzige Weg, wenn extreme Leistung gesucht wird, aber keine NebenauslÀsse oder Steg vorhanden ist/sind.
Trapezderivate (Auslass mit Steg oder rechteckig mit NebenauslÀssen oder T-Form): Maximales Drehzahlband, bei maximaler Leistung, mit deutlichem "Reso-Kick".
Trapez: Breites Band, höhere Drehzahlen, mit mehr Kick als bei ovalen Auslassformen.

Vorwort

Das "133er-Polini-Projekt"

Ur-Setup des GSF-Polini

Letztes Setup des GSF-Polini

Stand Oktober 2006

Grundsätzliches

GrundsĂ€tzliche Überlegungen zum Setup

Drehschieber oder Membran?

Komponenten

Kurbelwelle

Vergaser

Ansaugstutzen

LĂŒfterrad

Lager/Wellendichtringe

Zylinder & Kopf

Plug & Play?

Steuerzeiten allgemein

Steuerzeiten ermitteln

Zylinder-Überströmer

Kolben & GS-Kolben

Boostport

Quetschkante

Malossi 136 oder Polini-Zylinderkopf?

Auslass

Auslass II

Sehnenmaß/Bogenmaß

Gehäuse

Kaltmetall oder Aufschweißen?

GehĂ€use-Überströmer

DichtflÀche planen

Einlass

Kupplung

XL2 vs. Normal

Kupplung & PrimÀr & GSF-Repkit

Zündung & Elektrik

UmrĂŒstung auf elektronische ZĂŒndung

Beitrag von Ian (GSF-Nick: "insomnio") & Skizzen von "bobcat"
©2005 by Dittmar
MilkyCMS v2.3 by MilkyMEDIA FfM